Unterschiede BMC/Chemie

Wer sich in den Studiengang „Biomedizinische Chemie” (kurz BMC) einschreibt, sollte klar vor Augen haben, dass es sich in allererster Linie um ein Chemiestudium handelt.

Es gab nicht wenige, die „eigentlich Medizin” studieren wollten, mangels Studienplatzzuweisung ihr Glück stattdessen in der vermeintlich ähnlich gelagerten BMC versuchten, und spätestens dann aus allen Wolken fielen, wenn sie auf die Thermodynamik in PC1 stoßen. Mit der Umstellung auf das Bachelor/Master-System ist der Unterschied zum Schwesterstudiengang Chemie, was die Ausbildung in Physik und Physikalischer Chemie anbelangt, nochmal deutlich geringer geworden. Dadurch ist gerade im Bereich des ehemaligen Grundstudiums BMC vor allem eine Art „Chemiestudium plus”.

Das „plus”, also die biologisch-medizinischen Veranstaltungen, sind weitgehend Veranstaltungen für Biologen oder Pharmazeuten, in die BMCler mitreingesetzt werden; es gibt nur wenige Vorlesungen, die extra für BMCler gemacht sind, obwohl sich dies mit der Bachelor/Master Umstellung zumindest im Master ändern wird. Dies führt dazu, dass man auch als hauptsächlicher Chemiker eine Ausbildung in anderen Bereichen auf demselben Niveau wie die dortige Kernklientel (Biologen, Pharmazeuten) erhält, statt eine abgespeckte Nebenfächlervorlesung zu hören. Man sollte die hierbei zu bewältigende Stoffmenge nicht unterschätzen, auch kann sich der Stoff teilweise überschneiden.

Wie auch im Falle des B.Sc. Chemie stellt das Bachelorstudium im Wesentlichen eine akademische Grundausbildung dar; im Master und am Ende des Bacheors ist es möglich, sich durch Auswahl verschiedener Grundmodule bzw. Wahlpflichtmodule zu spezialisieren. Prinzipiell hat man als BMCler im Master und geringfügig im Bachelor sowohl die Möglichkeit, seinen Schwerpunkt recht weit abseits der „klassischen” Chemie zu legen (etwa in der Genetik oder der Pharmakologie), als auch die Nähe zum Mutterfach zu wahren (etwa in der BioAC oder BioPC). Soweit dies aufgrund der unterschiedlichen Anforderungen vergleichbar ist, hat man als BMCler etwas mehr Wahlfreiheit als Normalchemiker.

Hier der Modulverlaufsplan für BMC, hier der Verlaufsplan für Chemie. Hier der vorraussichtliche Masterverlaufsplan für BMC, hier für Chemie.